Allgemein:

Ein Schlägerholz ist aus lebendigem Material gefertigt, durch vorheriges selektieren der Furniere wird einer gewissen Spreitung der Eigenschaften entgegen gewirkt. Nichts desto trotz ist eine minimale Abweichung vorhanden und ein Holz kann von den angegebenen Werten geringfügig abweichen.

Aus Gründen der Vergleichbarkeit beziehen sich alle angegebenen Werte auf das Standartblatt.

Kategorien:

Diese Kategorie repräsentiert das klassische Tischtennisholz. Das Spielverhalten solcher Schläger ist in der Regel eher linearer Natur bzw. besitzen fast keinen bis wenig Katapulteffekt. Zurückzuführen ist dies auf relativ dünne aber massereiche Kerne. Bezeichnend für solche Hölzer sind hohe Kontrollwerte und fehlerverzeihende Eigenschaften. Diese Hölzer werden in der Regel unweit vom Tisches gespielt.

 

In den Schlägern wird eine Faserkomponente integriert z.B. Kevlar, Carbon, Basalt oder auch Kevlar/Carbon Hybridgewebe. Das Ergebnis sind Schläger für Spieler mit einer hohen Trainingsfrequenz. Diese Faserverstärkten Hölzer funktionieren umso besser je kleiner der eigene Mangel an Schlagtechnik ist. Auch hier wird eine räumliche Position bis in die Halbdistanz empfohlen.

 

Die europäischen Varianten stehen für das moderne Tischtennisspiel. Das Kennzeichen dieser Schläger ist ein lebendiges Spielgefühl bedingt durch höhere Dynamik- bzw. Katapulteigenschaften. Es werden leichtere Kerne verbaut die allerdings dicker dimensioniert sind. Dies ermöglicht am Tisch wie auch fern ab der Platte agieren zu können. Die fehlende Dynamik von klassischen Belägen kann diese Kategorie gut kompensieren und beklebt mit Tensoren wird eine ultraschnelle Waffe daraus.

 

Auch hier wird in den Schlägern ein Faserstoff integriert wie z.B. Kevlar, Carbon, Basalt oder auch Kevlar/Carbon Hybridgewebe. Die geringen Einbußen in der Dynamik werden durch einen größeren Sweetspot gerne in Kauf genommen.

So beeindruckend diese Kategorie funktioniert, werden Fehler wenig verziehen. Grundsätzlich sind alle räumlichen Positionen vorstellbar.

 

Eine spezielle Kategorie die für Schläger mit Balsakernen steht. Jedoch mit dem Unterschied das der Kern mit einem Faserstoff entkoppelt wird.

Folglich entsteht ein leichter, dimensionierter und versteifter Kern mit geringer Durchschlagskraft und hoher Dynamik.

 

Nummerische Angaben:

Die Werte für Schlägerhölzer basieren rein auf nachweislich gemessene Auswertungen. Sie bekommen hier Fakten vorgelegt und keine auf Eindrücken basierende Meinung von einzeln Personen.

Resonanzfrequenz: Die Eigenfrequenz des Holzes ist als richtungsweisend zu verstehen und wurde ohne Griffschalen ermittelt, dadurch bleibt die Neutralität gegenüber den verschiedenen Schalenvarianten bewahrt. Nach Fertigung schwingt das Holz im Allgemeinen etwas höher. Allgemein vergleichbar mit einer Trommel verweisen niedrige Frequenzen auf eine geringe Holzspannung, während hohe Frequenzen zu größeren Spannungen führen.
Kontrolle: Dieser Wert zeigt wie gut sich der Schläger beherrschen lässt. Hölzer mit hohen Werten sind viel kompromissbereiter und fehlerverzeihender zu spielen.
Spinoffensive: Dieser Wert beschreibt die Eignung zum spindominierenden Spiel. Je höher desto besser.
Konteroffensive: Dieser Wert beschreibt die Eignung zu Block-, Konter-, und Schussspiel. Je höher desto besser.
Steifigkeit: Je höher dieser Wert, desto direkter spielt sich das Holz.
Durchschlag: Je höher dieser Wert, desto massiver der Schlag.
Dynamik:
<60
linear
60-75
semidynamisch
75-90
dynamisch
>90
äußerst dynamisch
In etwa dem Katapulteffekt gleich zu setzten, jedoch nicht so ausgeprägt wie im Vergleich zu den bekannten Balsaprügeln. Niedrige Werte stehen für ein lineares Spielverhalten. Steigende Werte verleihen dem Spiel eine bessere Dynamik und ein lebendigeres Spielgefühl.
Schlägergewicht: Bei den Angaben handelt es sich um Näherungswerte. Diese können auf Grund der hygroskopischen Eigenschaft von Holz je nach Standort und Luftfeuchtigkeit bis zu 6g abweichen.
Blattdicke: Bei den Angaben handelt es sich um Näherungswerte. Diese können auf Grund der hygroskopischen Eigenschaft von Holz je nach Standort und Luftfeuchtigkeit bis zu 0,2mm abweichen.

 

Schlägerei Schiffmann - Hölzer mit Seele und Charakter